MARTA GIACCONE

 

RITORNO ALL’ISOLA DI ARTURO

 

24.01. bis 15.02. 2020

Eröffnung Donnerstag, 23.01.2020, 18 Uhr 30

 

Ausgangspunkt des Projektes von Marta Giaccone ist das Buch „L’isola di Arturo“ der italienischen Autorin Elsa Morante aus dem Jahr 1957. Die Fotokünstlerin hat diese Insel – Procida – bereist und durch die dort lebenden Jugendlichen entdeckt.
Das Projekt „Ritorno all’isola di Arturo“ umfasst vor allem Portraits der Jugendlichen; Marta Giaccone ergänzt sie um Polaroid-Bilder, die die Jugendlichen von ihren Lieblingsorten angefertigt haben.

„Inspiriert von Arturo, dem Jungenhelden mit dem Namen eines Stars, der Ende der 30er Jahre ein wildes und magisches Leben in Italien führt, folgt mein Projekt einer Gruppe von Teenagern, um diese heikle und turbulente Zeit ihres Lebens zu erzählen.
Ich bin daran interessiert zu beobachten und zu verstehen, wie sie auf einer so kleinen Insel von nur vier Quadratkilometern ihre Jugend durchleben, wo sie zweifellos freier als in einer Stadt aufwachsen, aber vielleicht vor der Außenwelt besser geschützt und ihren Reizen weniger ausgesetzt sind. Ich mag es, in ihr Leben einzutreten, (fast) als gleichwertig akzeptiert zu werden, ihre Lieblingsorte kennenzulernen und so ‚einen kleinen Fleck Erde außerhalb der Zeit’ zu entdecken.
Wie Elsa Morante schreibt, finde auch ich, dass Procida eine Art Verzauberung über seine Bewohner ausübt, die, sehr verbunden mit ihrer Insel, auf einem Land in einem Mikrokosmos leben, das weit weg von jedermann und allem ist. Manchmal träumen sie von fernen Orten, aber fast immer mit der Idee, letztendlich nach Hause zurückzukehren.“
Marta Giaccone